Ein Hochgenuss der Blasmusik – Stadionkonzert der „Döngesmühler“

Muttertagskonzert Döngesmühle 2022

Volle Tribüne, coole Blasmusik, begeisterte Zuhörer; „Die Döngesmühler“ schenkten ihrem Publikum ein tolles Muttertagskonzert. Musikalischer Leiter Oliver Krah hatten einen Strauß bunter Melodien mit allen Facetten der Blasmusik zusammengestellt.

Bereits mit dem Eröffnungstitel „Gonna fly now“, dem Intro-Lied zu den Rocky-Filmen, zeigten die über 50 Musikerinnen und Musiker kraftvollen Bläsersound.
Nach dem munter aufgespielten „Egerland Heimatland“ bewegte sich das Orchester bei „Du nur Du“ feinfühlig im Walzertakt. Musicalfeeling kam bei dem anschließenden „Abba-Medley“ auf. Ohrwürmer wie „Money Money Money“ oder „Dancing Queen“ wurden überzeugend vom Gesangsquartett der „Döngesmühler“ vorgetragen. Mit dem bekannten Pop Titel „Downtown“ bewies die Kapelle einmal mehr ihre Vielseitigkeit.

Solistische Akzente setzten die jungen Musiker Patrick Schuchert und Timon Krah zu Beginn des großen Polka Hits „Von Freund zu Freund“, den „Die Döngesmühler“ im Stile mitreißender Blasmusik präsentierten. Meisterhaft an den Löffeln spielte Schlagzeuger Moritz Krah bei der „Löffelpolka“. Gefühlvoll interpretiert war Elton Johns „Can you feel the love tonight“ aus dem Film „König der Löwen“ eine gelungene Hommage an dem in diesem Jahr verstorbenen Ehrendirigenten Erhard Krah. „Salemonia“, ein wahres Feuerwerk der Blasmusik, spiegelte das ganze Können des Orchesters wider.

Nach der anschließenden Pause ehrten der Verein sowie der Kreis- und Stadtmusikverband Fulda zahlreiche verdiente Mitglieder. Voller Spielfreude und Energie eröffneten „Die Döngesmühler“ mit „The lion sleeps tonight“ den zweiten Teil des Konzertes.
In die Stadt, die niemals schläft versetzte anschließend Sänger und erster Vorsitzender Hubert Elm als Frank Sinatra das ganze Stadion mit „New York, New York“. Allen Müttern widmete das Orchester Elvis Presleys Liebeslied „Can`t help falling in love“.
Der volle Sound von „Is this the way to Amarillo“, „Amsterdam“ und „Tage wie diese“ wirkte ansteckend und animierte zum Mitsingen. Blasmusik ganz nach dem Geschmack des Publikums waren auch die Polkas „Wir sind wir“, „Auf die Vogelwiese“ und „Bis bald auf Wiederseh`n“.

Zum Abschluss eines gelungenen Muttertagskonzertes verabschiedeten sich „Die Döngesmühler“ mit der beliebten Dudelsackmelodie „Highland Cathedral“.

Langanhaltender Applaus und die Forderung nach Zugabe bewiesen, dass das Orchester mit seinem bunten Melodienstrauß den Nerv des Publikums getroffen hatte.

„Die Döngesmühler“ ehrten verdiente Mitglieder

Ehrungen Döngesmühler MV

Das Muttertagskonzert mit der vollen Tribüne war ein würdiger Rahmen für die Ehrung unserer verdienten Mitglieder. Erster Vorsitzender Hubert Elm und zweiter Vorsitzender Klaus-Dieter Wiegand ehrten Miriam Jestädt, Franz-Karl Heil, Peter Müller, Mirko Jäger, Carmen Neidert, Ina Neidert sowie Petra Jahn-Firle für 25 Jahre treue Mitgliedschaft im Musikverein Döngesmühle mit der silbernen Ehrennadel. Anschließend folgten die Auszeichnungen durch den Kreis- und Stadtmusikverband Fulda. Leander Eismann, assistiert von Oliver Krah, überreichte Miriam Jestädt und Michael Kullmann das Sternenkreuz in Bronze für über 20 Jahre aktive Mitgliedschaft. Kerstin Trenkler, Melanie Krah sowie Karsten Staron erhielten das Sternenkreuz in Silber für über 30 Jahre aktive Mitgliedschaft. Mit der höchsten Auszeichnung des Kreis- und Stadtmusikverbandes Fulda, dem Sternenkreuz in Gold für über 40 Jahre aktive Mitgliedschaft wurden Hubert Elm und Christoph Jestädt geehrt. Alle Ehrungen sind Ausdruck der Wertschätzung der „Döngesmühler“ für das langjährige Engagement der Geehrten.